Meine Herkunft und was mich ausmacht

Ich betrachte mich als eine glückliche Person und danke dem Leben dafür, dass ich in 1979 auf Mallorca geboren wurde, von alternativen Eltern, die für eine entspannte Kindheit auf dem Land gesorgt haben.

Wenn ich Dir sagen würde, dass wir bis zu meinem 14. Geburtstag ohne Telefon und mit Öllampen lebten, würdest Du es mir glauben?

Ach ja, die guten alten Zeiten, in denen die Hausautomation durch ihre Abwesenheit glänzte, und nun nutze ich die vielen Vorteile, die uns die Technologie des 21. Jahrhunderts bringt!

„You can take the girl out of the field but you cannot take the field out of the girl“.

Drei Dinge, die ich meiner Mutter zu verdanken habe, und die mich durch das Leben begleiten:

Drei Dinge, die ich meinem Vater zu verdanken habe, und die mich durch das Leben begleiten:

Meine Charakteristika

Wenn Du Lust auf mehr hast ... lese weiter

2000 Jahre: Freiheit und Glück

Ich begann sehr jung zu arbeiten, mit 18 zog ich aus, machte meinen Führerschein,  eine Ausbildung an der höheren Handelsschule und besaß mein erstes Handy.

Ich habe zahlreiche und so diverse Erfahrungen gemacht, dass ich nie das Gefühl hatte einen Uni Abschluss zu vermissen.

Auf meinem Arbeitsweg begann ich in der Hotelbranche, arbeitete anschliessend als Sekretärin der Geschäftsleitung in einem Unternehmen das sich dem nautischen Sektor widmete, und von dort aus wechselte ich im Sommer 2004, zur Produktionsassistenz bei den Dreharbeiten zu einem Film.

Ich war fasziniert von der Atmosphäre und dem sehr intensiven Arbeitsrhythmus. Noch im selben Jahr  trat ich eine Stelle als Location Managerin in einer grossen lokalen Produktionsfirma an. Dies gab mir u. a. die Möglichkeit nach New York zu gehen, um einen Filmregiekurs zu absolvieren. Ich verbrachte in dem Unternehmen zwei Jahre als Festangestellte und wechselte dann in die Selbständigkeit bis 2010.

Ich bekam mehrmals die Gelegenheit, den Atlantik zu überqueren und Venezuela, Brasilien und Costa Rica kennenzulernen.

2010 Jahre: Glück und Familie

Auf meinem Weg in der Wunderbaren Welt des Films begegnete ich meinem Lebenspartner. Dank ihm, der sich in den Familienbesitz verliebte, haben wir eine Ruine in traditioneller Bauweise und mit Naturmaterialien wieder aufgebaut. Dort wohnen wir seitdem unabhängig von öffentlicher Infrastruktur.

Ich hatte das Glück die frühe Kindheit meiner drei Kinder begleiten zu können und hatte Spaß und Freude in dieser intensiven Zeit nicht arbeiten zu müssen.

In dieser Zeit hatte ich mehrere, mehr oder weniger mit der Elternschaft kompatible Jobs: Touristische Immobilienvermietung, Verantwortliche für den Verkauf auf dem deutschen Markt in einer Produktionsfirma, Koordination von Veranstaltungen und gelegentliche assistenz bei Dreharbeiten.

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.

2020 Jahre: Familie und Arbeit

In 2019, kommt der Moment, in dem die Teilnehmer unserer Familie beginnen unabhängiger zu werden, und auch für mich die Notwendigkeit offenbar wird wieder professionell zu arbeiten.

Bei der Suche nach Möglichkeiten, von zu Hause aus zu arbeiten, bin ich auf den Begriff Digitaler Knowmad gestoßen, mit dem ich mich identifizieren konnte. Von dort kam ich zu der Virtuellen Assistenz, „Colaboración Knowmada“, Online-Schule für virtuelle Assistenten, und dank dem Push meiner Mentorin Esther Mayor und der Aufnahme in die Mitgliedschaft von „Titanes Warpress“, habe ich diese Website und das Projekt entwickelt, welches sich im Jahr 2020 realisiert.

Ob im Team oder alleine, mein Verständnis einer modernen Arbeitswelt macht mich unabhängig.

Durch meine Belastbarkeit, Ordnung, Transparenz, Ernsthaftigkeit und meinem polyglottem Hintergrund entscheide ich mich nun, Dienstleistungen im Bereich der Virtuelle Assistenz und Sprachmittlerin zu spezialisieren und anzubieten.

Das Abenteuer kann beginnen!

Scroll to Top